John Fees Vermächtnis

Der John Fee Outstanding Performance Award (John Fee Award für herausragende Leistungen) wird jährlich an Vertreter und/oder Agenturen von Polywater für ihre vorbildliche Arbeit bei der Erstellung von Spezifikationen, der Konzentration auf den Projektverkauf und der erfolgreichen Vermittlung der Polywater-Botschaft an ihren Kundenstamm verliehen.

Zusätzlich zu diesen Faktoren erkennt Polywater den Wert eines spezifischen Marktfokus und des Angebots von Produktdifferenzierungen an, um nicht nur als Handelsware wahrgenommen zu werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht darin, die Unterschiede in der Produktleistung hervorzuheben, die zu einer Spezifikation führen können, und zugleich technische Kompetenzen für das Produkt und seine Anwendung auszutauschen.

Und schließlich gilt eine effektive Produktpositionierung, die für Planer und/oder Benutzer von Bedeutung ist, als wesentlicher Faktor, um für den John Fee Outstanding Performance Award in Frage zu kommen.

John Fees Geschichte
John M. Fee wuchs mit seinen Brüdern und seinem Vater in Bucks County, Pennsylvania, auf und verschrieb sich bereits in frühen Jahren einem lebenslangen Streben nach Exzellenz. Er erhielt ein Vollstipendium am renommierten MIT und erwarb einen Abschluss in Chemieingenieurwesen. Nach seinem Abschluss arbeitete er für 3M Company und verfeinerte seine Kompetenzen im Bereich Produktentwicklung und Marketing. Dort lernte er Nels Jonnes kennen, den späteren Gründer von Polywater. 1981 ließ sich John von Nels überzeugen, seine vielversprechende Karriere bei 3M aufzugeben und sich dem jungen Schmiermittel-Hersteller anzuschließen. John wurde bald Präsident und Miteigentümer von Polywater, und seine unmittelbare Wirkung ließ die Verkaufszahlen jahrelang in die Höhe schnellen. Eine seiner vielen Initiativen war der Eintritt des Unternehmens in den Schwerindustriemarkt, um seine starke Position auf den Märkten für Stromversorgung und Telekommunikation zu ergänzen.

Das seitliche Profil eines jungen Mannes mit braunen Haaren, der ein blaues Hemd mit Kragen trägt. Da er wusste, dass er die Kabelschmiermittel von Polywater differenzieren musste, leitete John einen enormen Laboraufwand ein, der zu patentierten Hochleistungsprodukten mit überzeugenden Wettbewerbsvorteilen führte. Mit strategischer Marktplanung konzentrierte John die wissenschaftlich fundierten Bemühungen des Unternehmens danach auf den Bauboom von Kernkraftwerken. Er leitete persönlich eine Mitarbeiter-Taskforce, die schließlich die Polywater-Spezifikation für jedes zu errichtende Kernkraftwerk erhielt. Polywater wurde schnell zum modernsten Produkt erster Wahl für alle seriösen Ingenieurbüros und großen Planungs- und Ausführungsunternehmen. Der Fokus von Johns Spezifikationen führte auch zu hervorragenden Beziehungen zu Kabelherstellern, die ebenfalls an kompatiblen Schmiermitteln interessiert sind, die Kabelschäden während der Installation konsequent reduzieren. Diese Beziehungen bestehen bis heute.

Ein lächelnder älterer Mann bringt einen jüngeren Mann im Vordergrund zum Lachen. Neben dem Spezifikationsprogramm und seinem Engagement in verschiedenen Handelsverbänden war Johns größter Branchenbeitrag die Pull-Planner™-Software. Das Programm revolutionierte die Berechnung von Kabelspannung, Seitenwanddruck, Verklemmungs-Verhältnis, Reibungskoeffizient und vielem mehr. Der Pull-Planner™ hat Tausende von Benutzern, führte bereits unzählige Berechnungen durch und hilft Unternehmen weltweit bei der zuverlässigen Kabelinstallation. Durch Johns zahlreiche Beiträge ist Polywater zu jenem angesehenen Unternehmen herangewachsen, das es heute ist. Fast 40 Jahre später zählt ein von John Fee formuliertes und patentiertes Produkt immer noch zu den 3 meistverkauften Produkten – ein Beweis für seine Führungsqualitäten und sein Engagement für die wissenschaftliche Methode, Produktdifferenzierung, Nischenmarketing und ein robustes Spezifikationsprogramm. Polywater wendet die Strategie von Johns Spezifikationsprogramm weiterhin auf die meisten Produkte in allen globalen Märkten an. Spezifikationen schützen unsere Marke, verhindern einen Preisverfall und führen zu Folgekäufen.